Klassenfahrt nach Winterburg

Hinterlasse einen Kommentar Standard

IMG_0361.png

1. Tag

Die Klassenfahrt begann mit den Abschied meiner Familie. Ich war sehr glĂŒcklich und gespannt wie es sein wird, aber doch irgendwie traurig. Als ich im Bus aus dem Fenster schaute, sah ich wie meine liebe, sĂŒĂŸe und tolle Familie winkte und bestimmt ,,TschĂŒss Jelena. Genieße es.“ gerufen haben. Los ging die Fahrt!!! Die fahrt kam mir sehr lang vor -war sie auch. Etwa 2 Stunden ging die Fahrt. Als wir endlich ankamen, mussten wir auch noch mit unseren GepĂ€ck einen steilen Weg hochlaufen. Aber das schlimmste war, dass wir noch Treppen hochlaufen mussten. Fix und fertig waren wir oben angekommen. Danach mussten wir weitere Treppen hochlaufen. Als wir alle oben waren, konnten wir uns erstmal kurz ausruhen. Wir hatten euch einen Raum wo wir uns immer trafen. Unsere Lehrerin erklĂ€rte uns alles. Endlich durften wir unsere Zimmer sehen. Danach haben wir gegessen. Einige Zeit spĂ€ter haben spielten wir ein Spiel. UngefĂ€hr eine Stunde spĂ€ter gingen wir wieder rein.

2. Tag

Morgens hat uns unser Musik und Kultur Lehrer mit einer Pfanne und einen Löffel wach gemacht. Das war richtig laut. Wir alle haben uns ganz schnell sehr dick und sehr warm angezogen, weil wir nĂ€mlich ins Bergwerk mit unserem Bus gefahren sind. Pulli, Jacke, dicke StrĂŒmpfe, lange Hose, Rucksack, Essen, Trinken, alles war dabei. Wir sind dann mit Helmen unter die Erde mit einer FĂŒhrerin gegangen und sie hat uns alles gezeigt und erklĂ€rt wie die Menschen damals arbeiteten . Als nĂ€chstes sind wir zu einer Burg gelaufen. Es war sehr schön. Dann sind wir zurĂŒck nach Winterburg gefahren. Die Fahrt hat sehr mĂŒde gemacht und ich bin im Bus eingeschlafen. Angekommen! Wir waren wieder in der Winterburg und bis es wieder los ging, konnten wir es uns gemĂŒtlich machen. Es war wieder mal Abendessen. Nach dem Essen haben wir uns wieder getroffen und aus Papier TĂŒrme gebaut. Bei der Geschichte, die uns immer Abends vorm schlafengehen vorgelesen wurde, waren wir im MĂ€dchenzimmer. Bub sagen wir alle: ,,Gute Nacht und sĂŒĂŸe TrĂ€ume ♄“

3.Tag

Wir gingen in den Wald. Im Wald trafen wir einen Förster. Am Anfang hat uns der Förster alles gezeigt. Danach konnte man mit Spiegeln den Wald betrachten. Dann haben wir ein Feuer angezĂŒndet, Wurst genommen und gegrillt und gegessen. Es hat sehr lecker geschmeckt. Etwas spĂ€ter mussten wir uns vom Förster verabschieden. Als das Feuer erloschen war, gingen wir wieder zur Winterburg. Wir machten uns noch einen gemĂŒtlichen Abend und hörten uns eine weitere Geschichte an.

4.Tag

Der letzte Tag in Winterburg: Aufstehen, fertig machen, treffen und frĂŒhstĂŒcken Das alles war angesagt.  Wir haben eine kleine Wanderung unternommen. Abends haben wir einen bunten Abend gemacht. Da waren Gruppen die etwas vorgefĂŒhrt haben. Es gab sogar SĂŒĂŸigkeiten. Da gibt es noch etwas wichtiges:

In jedem Zimmer kamen Lehrer rein und schauten, wie ordentlich es ist. Wenn es ordentlich war hat dieses Zimmer Punkte bekommen. Am bunten Abend wurde gesagt welches Zimmer gewonnen hat und das war meine Gruppe. 

5.Tag

Heute kamen wir wieder zurĂŒck nach Hause und ich war so glĂŒcklich in Mamas, Omas und Onkels Arme zu fallen. Fröhlich gingen wir alle nach Hause.

Das wars mit der Klassenfahrt. Ich freue mich das nÀchste Mal euch zu schreiben.

Eure Jelena ♄♄♄

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s